Umnutzung

Viele Jahrzehnte sind Immobilienobjekte in dem ihnen ursprünglich zugedachten Zweck sehr erfolgreich gewesen. Mit der Veränderung des Lebens- und Einkaufsverhaltens der Menschen über die Jahre tragen die Ursprungskonzepte aber oft nicht mehr gänzlich wie geplant. Das zeigt sich langfristig unter Umständen in der Wirtschaftlichkeit des Objektes.

Mietkonzepte standortbezogen neu und offen zu denken kann hier helfen, kreative und erfolgreiche Lösungen zu finden. Der DI-Gruppe kommt dabei ihre Assetklassen-übergeordnete vernetzte Arbeitsweise zugute. Umnutzung heißt das Stichwort: Aus Retail-Fläche wird Freizeit-, Gastronomie-, Büro-  oder Servicefläche verschiedener Couleur. Aus Hotelfläche wird Bildungsstätten-Fläche.

Hier zwei junge Beispiele aus dem aktuell von der DI-Gruppe betreuten Bestand:

Plaza Frankfurter Allee in Berlin

Ungewöhnlich kreative Wege geht die DI-Gruppe in der Neuvermietung ihres Berliner Büro-, Einzelhandels- und Geschäftshauses „Plaza Frankfurter Allee“: Denn in die Räume des früheren Arcadia-Hotels zieht die Privat-Uni „IUBH Internationale Hochschule“. Auf einer Fläche von 5.600 m² plus 300 m² Lagerfläche werden im Zuge umfangreicher Umbauarbeiten neue Lehr- und Seminarräume errichtet.

Die IUBH Internationale Hochschule ist eine private, staatlich anerkannte Fachhochschule mit über 27.000 Studentinnen und Studenten, die an 17 Standorten aus 80 Bachelor, Master- und MBA-Programmen wählen können.

Das „Plaza Frankfurter Allee“ beherbergt auf 42.200 m² über 50 Mieter auf Büro-, Einzelhandels- und Gastronomieflächen und bietet 700 Pkw-Stellplätze. Die Dürener DI-Gruppe managt die Immobilie im Berliner Szenestadtteil Friedrichshain seit über 24 Jahren für eine Investorengemeinschaft.

previous arrow
next arrow
Slider

City-Galerie Aschaffenburg

Die gute Vernetzung des beliebten zentral in der City gelegenen Shoppingcenters mit der Stadt führt dazu, dass Angebot und Nachfrage nach Immobilienfläche hier auf ungewöhnliche Weise zusammenfinden können. Die Innenstadt braucht dingend mindestens 75 Betreuungsplätze für Krippen- und Kindergartenkinder.

Das von der DI-Gruppe gemanagte Center könnte die frühere Fläche des ehemaligen Kaufhauses Karstadt, zuletzt als Lagerfläche genutzt, umbauen zu einer Betreuungseinrichtung. Im 5. Stock des Gebäudes stehen 900 qm zur Verfügung, die flexibel für mögliche 2 Kindergartenkinder- und 3 Kinderkrippen-Gruppen eingesetzt werden könnten. Große eingebaute Fenster spendeten genügend Tageslicht für Schlafräume, Wickelbereich, Lernumgebung und Mehrzweckraum zum Turnen, für Elternabende oder Events.

Eine 700 qm große Dachfläche wäre von jedem Gruppenraum aus individuell zugänglich. Hier wären große Außenspielflächen mit Einsatz vom Kräutergarten bis zum Sandkasten möglich. Das konzipierte, geplante und gerechnete Projekt ist in der Prüfungs- und Abstimmungsphase mit allen Stakeholdern und könnte in eineinhalb Jahren umgesetzt werden.

previous arrow
next arrow
Slider

error: