Wir haben das Hotel ADLON entwickelt

Die DI-Gruppe hat in den letzten mehr als 30 Jahren über 800 Immobilien mit einem Volumen von über 5 Milliarden Euro realisiert: Vom lokalen Fachmarktzentrum bis zum überregionalen Shoppingcenter, vom Stadthaus mit Büro und Handel bis zum 40.000 m² großen Bürogebäude, von gemischt genutzter Immobilie bis zu reiner Wohnanlage oder vom Mittelzentren-Hotel bis zum mondänen Luxushotel: In der Projektentwicklung sind wir Ihr erfahrener und verlässlicher Partner.

Das ADLON: Von der belächelten Vision zum bekanntesten Hotel Deutschlands

Als wir uns 1994 daran machten, das Hotel ADLON wiederzuerichten, ernteten wir vielfach Kopfschütteln: Ein Luxus-Hotel, wo Mauer und Stacheldraht waren? Ganz weit im Osten, in der Stadt des „Kalten Krieges“, für viele Entscheider in Westdeutschland immer noch mehr „Sowjetische Besatzungszone (SBZ)“ als künftige Hauptstadt? Und dann auch ausgerechnet noch das ADLON, als Relikt überkommener Zeiten verunglimpft?

Anno August Jagdfeld, der den Grundstein der heutigen DI-Gruppe gelegt hat, hatte diese kühne Vision – und sie gegen alle Widerstände durchgesetzt und zum Erfolg geführt. 1997 wurde das ADLON wiedereröffnet – im prachtvollen Stile seiner Zeit, aber auf dem neuesten Stand der Technik.

Schon früh zeigte sich, dass Anno August Jagdfeld den richtigen Riecher hatte: Selbst der Markt der „Nuller-Jahre“, als Berlin noch längst nicht Welt-Metropole war, nahm das ADLON mit großer Begeisterung an. Das Hotel am Brandenburger Tor wurde aus dem Stand Berlins erste Adresse unter den Luxushotels.

Als sich die Chance zur Erweiterung bot, wurde das ADLON konsequent vergrößert (2002/ 2003). Auch hier waren die DI-Spezialisten von A bis Z engagiert. Die Herausforderung, zwei (äußerlich) eigenständige Neubauten in den bestehenden Bau wie unmittelbar angrenzende Gebäude sorgsam zu integrieren, ist nach Auffassung von Markt wie Experten hervorragend gelungen.

Seither ist das € 400 Millionen-Objekt mehr denn je nicht nur Inbegriff für größtmöglichen Luxus und besten Service, sondern geradezu internationaler Trendsetter: Wer etwas auf sich hält, logiert oder konferiert im ADLON. Je weiter der Gast anreist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er von Deutschland nur drei Dinge kennt: Angela Merkel, das Oktoberfest – und das ADLON.

Fast 20 Jahre nach Eröffnung ist das Haus auch als Immobilie in bester Verfassung. Von Anfang an kümmern sich die DI-Spezialisten im Auftrag eines institutionellen Investors aus jeder immobilienwirtschaftlichen Perspektive um das Gebäude, um es von Hard- wie Software auf dem neuesten Stand zu halten. Das betrifft die erkennbar edle Fassade genauso wie das technisch komplexe Innenleben dieses 382-Zimmer-Hotels.

Paradebeispiel für wertsteigerndes Management

Die langfristige positive betriebswirtschaftliche Entwicklung des ADLONS an den beiden zentralen Stellschrauben des Objekts hat DI-Chef Benedikt Jagdfeld persönlich sichergestellt: 2012 konnte er mit Kempinski einen neuen, mindestens weitere 20 Jahre laufender Pachtvertrag vereinbaren. Und 2016 hat der Sohn des Unternehmensgründers die Umfinanzierung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Für den institutionellen Investor als Eigentümer des ADLON bedeutet das erfolgreiche Engagement der DI-Gruppe, dass er heute im Besitz einer international begehrten Trophy-Immobilie ist, deren Wert mit herkömmlichen betriebswirtschaftlichen Kennziffern nicht zu ermessen ist.

Konkret zu beziffern ist hingegen die erwirtschaftete Rendite: Sie liegt 2016 bei sehr guten 3,7% und wird 2017 voraussichtlich gar 4,7% betragen.

Überwältigend gut hat sich der Bodenrichtwert am Pariser Platz entwickelt: Er konnte seit dem Kauf des Grundstücks um 800% auf in 2016 aktuell € 50.000/ m² zulegen. Das ADLON nennt damit das mit Abstand teuerste Grundstück Berlins sein Eigen.

Kontakt

DI-Gruppe

Kölnstraße 89
52351 Düren
Fon  +49 2421 49558 7000
Fax  +49 2421 49558 7999

info@di-gruppe.de

Das ADLON in Zahlen:

Baujahr:                                                              1997 und 2002/ 2003 (Erweiterungsbau)

Gesamtinvestment:                                          ca. € 400 Mio.

Grundstück:                                                       6.910 m²,

Zimmer und Suiten:                                           382

Tiefgarage:                                                           173 Plätze

Hauptpächter:                                                     Kempinski

Bodenrichtwert (01.01.2016):                           € 50.000 /m² (Pariser Platz)

= Steigerung um 800% gegenüber dem Kaufpreis von 1994

 

Rendite 2016 für den Investor:                        3,7%

Rendite 2017 für den Investor (vrsl.):             4,7%

Weitere interessante themen