Environment, Social, Governance (ESG)

ESG ist ein Familienthema

Als Familienunternehmen treffen wir unsere Entscheidungsempfehlungen für unsere Kunden nicht nur auf Basis von ökonomisch-, ökologisch- und sozial verantwortungsvollen Zielen, sondern immer auch mit Blick in die Zukunft. Denn Nachhaltigkeit ist ein ureigenes Familienthema: Wir möchten als eigentümergeführtes Unternehmen unsere nachhaltig geführten Projekte an die nächste Familiengeneration übergeben können.


Unser Nachhaltigkeitsanspruch

Die DI-Gruppe begleitet mit ihren unternehmerischen Tätigkeiten den kompletten Immobilienzyklus. Der nachhaltige Wertzuwachs der Immobilie wird von allen hoch spezialisierten Experten der DI-Gruppe gesichert. Von der Idee und der vorausschauenden Entwicklung über die erfolgreiche Realisierung bis hin zum nachhaltigen Management begleiten wir die von uns gemanagten Immobilien. So schaffen wir Werte, die über den normalen Lebenszyklus der Immobilien hinweg wertbeständig sind. Die sich daraus ergebenden Geschäftsprozesse werden unter Beachtung der ESG-3-Säulen-Methode mit sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung definiert und verwirklicht. Wir übernehmen damit die dauerhafte Verantwortung für unsere eigenen sowie die von uns gemanagten Immobilien.


E wie Environment –
Ökologisches Engagement

Die Ansatzpunkte unseres ökologischen Engagements sind so vielfältig wie die von uns betreuten und entwickelten Objekte. Daher führen wir hier auszugsweise einige Beispiele auf:

So haben wir unter anderem das Beleuchtungskonzept in unseren Einkaufszentren in Kirchheim unter Teck und Berlin-Köpenick, der von uns revitalisierten City Galerie Aschaffenburg, dem von uns entwickelten CCB Bergedorf sowie in unserem Berliner Büro- und Hotelgebäude „Plaza Frankfurter Allee“ nach ökologischen Nachhaltigkeitsaspekten überarbeitet. Durch den Austausch von Leuchtstoff-Einzelleuchten mit LED-Großfeldleuchten oder durch den Einsatz von konventionellen Downlights mit LED-Spots sowie durch den Einbau von LED-Lichtbändern konnte der Leuchtmittelverbrauch erheblich gesenkt werden. Die Energieeinsparung und die damit verbundene Senkung der Stromkosten in Kirchheim beträgt etwa 20 %, in Berlin-Köpenick 34 % und in Aschaffenburg sogar ca. 60%. Im Berliner Quartier „Plaza Frankfurter Allee“ beträgt die jährliche Senkung des Stromverbrauchs 120.000 kWh.

In dem von der DI-Gruppe entwickelten Hamburger City-Center Bergedorf (CCB) haben wir den letzten Kilometer mithilfe unseres Ein-Treff-Punkts optimiert. Ganz im Sinne des One-Stop-Shopping und der Vernetzung von Online- und Offline-Einkaufserlebnis haben wir Deutschlands ersten Multi-Label Paketshop entwickelt und etabliert. Ein viel beachteter Schritt auch auf dem Weg zur nachhaltigen Verkehrsentlastung der Innenstädte.

Darüber hinaus wurden im Einkaufszentrum „Forum Köpenick“ wasserlose Urinale eingesetzt. In dem Einkaufszentrum in Siegen wurde der Austausch von Lüftungseinzelgeräten gegen eine zentrale Lüftungsanlage geprüft. Damit kann eine Einsparung von 60 % der Heizenergie sowie der Kühlenergie erreicht werden. Auch die Wartungskosten werden sich dadurch deutlich reduzieren.

Aber auch im Headquarter der DI-Gruppe leben wir das  Thema Nachhaltigkeit als eines unserer wichtigsten Prinzipien. Wir verfolgen die Vision des nachhaltigen, papierlosen Büros und arbeiten kontinuierlich an der Digitalisierung unserer Arbeitsplätze.

Außerdem verfolgen wir mit der Umstellung unseres kompletten Fuhrparks auf nachhaltige Elektroautos das Ziel einer Senkung der CO²-Emissionen und leisten somit einen klimafreundlichen Beitrag zur Erhaltung unseres Lebensraumes sowie zu einer verantwortungsvollen Immobilienwirtschaft.


S wie Social –
Soziales Engagement

Die DI-Gruppe unterstützt im Rahmen ihrer ESG-Strategie (Environment, Social, Governance) sowohl als Firma als auch durch die persönlichen Aktivitäten der Unternehmenseigentümer Jagdfeld diverse Initiativen. Seit 2015 waren dies u.a. folgende:

  • Verein der Freunde und Förderer des Synagogal Ensemble Berlin e.V.
  • Verein „Für Pankow e.V.“ (z. B. Unterstützung für die Wiederherstellung und Restaurierung des um 1865 errichteten, dreiteiligen Eingangsportals des Bürgerparks Pankow nach dem Vorbild italienischer Triumphbögen)
  • Förderverein Mädchengymnasium Jülich
  • Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin Pankow für die ehrenamtliche Tätigkeit zur Pflege der unheilbar kranken Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsenen
  • Internat Solling in Holzminden durch Rhetorik- und Persönlichkeitstraining für die Schülerinnen und Schüler
  • Stadtmarketing in Homburg für die Weihnachtsdekoration in der Fußgängerzone Eisenbahnstraße
  • Gymnasium in Jülich mit Bücherspenden für die Bibliothek
  • St. Franz-Sales Kindergarten Jülich z.B. mit Spenden für Kinderspielgeräte
  • Förderverein ASP der Stadt Düren zur Einrichtung eines Abenteuerspielplatzes in Düren
  • Sponsoring des Fußballvereins FC Germania 09 Kirchberg e.V.

G wie Governance –
Nachhaltige Unternehmensführung

Die DI-Gruppe zeichnet sich durch den großen Erfahrungsschatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Die langjährige Zugehörigkeit der Belegschaft – im Durchschnitt über 10 Jahre – und die geringe Fluktuation, die nahezu ausschließlich durch den Eintritt in den Ruhestand zustande kommt, führt zu einer durchschnittlichen Altersstruktur der „Mid-Ager“.

Um der demografischen Entwicklung im Unternehmen zu begegnen, bildet die Unternehmensgruppe regelmäßig in den verschiedenen Berufsfeldern (kaufmännisches und technisches Property Management, IT-Abteilung) aus. Bei Erreichen des besprochenen Ausbildungsziels werden die Auszubildenden in ein festes Beschäftigungsverhältnis übernommen.

Der Unternehmenskultur entsprechend wird daher den Auszubildenden von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit ihrem jeweiligen Fachwissen und auf ihrem Spezialgebiet ein wichtiger inhaltlicher Baustein in ihrem Ausbildungsweg vermittelt. Hierzu gehört auch die Schulung sozialer Kompetenz der Auszubildenden und ihre Einbindung in gesellschaftliches Engagement.

Die Erhaltung der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat einen hohen Stellenwert in der Unternehmensgruppe und wird mit Hilfe des Gesundheitsmanagements und der ergonomischen Arbeitsplatzausstattung und -einstellung gefördert. Hierzu gehört auch die tägliche Bereitstellung von frischem Bio-Obst, das Angebot von wöchentlichen Yoga- und Rückenkursen und die Möglichkeit, den Garten im Headquarters in Düren für sich zu nutzen. Es sind darüber hinaus 19 geschulte Ersthelfer und 14 ausgebildete Brandschutzhelfer im Unternehmen beschäftigt.

Um die Emission von Feinstaub auch in den Büroräumen zu reduzieren und gleichzeitig Energie zu sparen, wird bei den verbleibenden Multifunktions-Kopier-/Druck-/Scansystemen regelmäßig die verwendete Technologie überprüft und optimiert. Aktuell werden Tintenstrahl- statt Lasersysteme getestet, um die gestiegenen o.g. Anforderungen zu erfüllen.

Die DI-Gruppe hat den größten Teil ihrer Arbeitsplätze im Bereich der Verwaltung und des Managements, insbesondere im Headquarters in Düren, aber – wo möglich – auch in ihren Immobilienobjekten, auf die optionale Möglichkeit der mobilen Arbeit umgestellt. So sind die Mitarbeiter in der Lage, besonderen Umständen, wie den gesteigerten Hygiene-Anforderungen in gesundheitlichen Krisenzeiten, zu begegnen. Ein Wechsel-Arbeits-System mit variabler Vor-Ort- und Homeoffice-Zeit senkt die Transportkosten von Wohnung zu Arbeit erheblich, reduziert gleichzeitig die CO2-Bilanz und führt zu Effizienzgewinnen in der Arbeitsgestaltung sowie erhöhtem Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Viele weitere Maßnahmen, die die ESG-Strategie der DI-Gruppe in die Tat umsetzen, beschreiben wir detailliert in unserem Nachhaltigkeitskodex: